Alison Bechdel wurde am 10. September 1960 geboren.

Weiß nicht, ob noch eine ihre ziemlich abgefahrenen frühen Comics kennt.
Mein erstes von ihr war „Dykes to Watch Out For“ („DTWOF“), irgendwann in den 1980er Jahren – daraus wurde dann eine ganze Reihe mit ähnlichen Titeln. Sehr schick. Die Strips erschienen in unzähligen Zeitungen und Zeitschriften und Alison Bechdel wurde zu einem DER Namen in der Comicszene.

Auf deutsch begann es mit „Lesbenläufe“. Bechdels Comics erschienen bis 2003 bei Daphne und seit 2005 bei Krug und Schadenberg sowie bei Kiepenheuer & Witsch.

Anhängerinnen, die finden, Alison Bechdel habe sich allzu lange schon mit allzu ernsten Dingen befasst, können sich auf „The Essential Dykes to Watch Out For“ freuen, das im November 2008 erscheinen soll. Es wird alle Einzel-Strips enthalten, die seit Erscheinen des letzten Bandes „Invasion of the Dykes to Watch Out For“ 2005 entstanden sind.

2008 (Original: 2006) kam Alison Bechdel mit „Fun Home. Eine Familie von Gezeichneten“ groß heraus. „Fun Home“ ist eine gezeichnete Graphic Novel Biografie. Alison Bechdel verstand in ihrer Jugend nie, warum ihr Vater, Bestattungsunternehmer und Englischlehrer an der öftlichen Highschool, offenbar seine Bücher mehr liebte als seine Familie. Als Alison 19 Jahre alt ist, stirbt der Vater. Selbstmord oder Unfall?

Ihr deutscher Verlag, Kiepenheuer & Witsch, schreibt:

Sie bedient sich der griechischen Mythologie ebenso wie der Existenzphilosophie. Sie macht Anleihen bei Oscar Wilde, Marcel Proust, James Joyce und im Trivialmythenschatz der amerikanischen Kultur.

(Klappentext der deutschen Ausgabe von „Fun Home“, Verlag Kiepenheuer & Witsch, http://www.kiwi-verlag.de/)

„Das gezeichnete Ich“ nannte titel thesen temperamente seinen Fernsehbeitrag über (und mit) Alison Bechdel anlässlich der deutschsprachigen Veröffentlichung von „Fun Home“, 20. Januar 2008:

Hier ein (vielleicht noch spannenderes, aber auf alle Fälle witzigeres) Video darüber, wie Alison Bechdel den Besuch des deutschen Fernsehteams erlebt hat, „German Invasion“, 15. Januar 2008:

Auf Alison Bechdels Website lassen sich allerhand interessante Dinge herausfinden (z.B., dass ihre Comics bereits auf Finnisch erscheinen, dort heißen sie so ähnlich wie „Lepakkoelämää“ und dass Finnland eine einzige große Sauna voller Lesben zu sein scheint … falls eine das noch nicht selbst festgestellt hat). Sie hat auch ein Comic-Archiv online gestellt.

Bei Wikipedia gibt es eine List of Women in Comics … zum Weiterstöbern.