„Please don’t divorce us“ – Bitte scheidet uns nicht – ist der Appell der 18.000 Paare, die sich im kurzen kalifornischen Sommer der Toleranz das Ja-Wort gaben. Konny hatte auf lesben.org schon eine Bilder-Show verlinkt, die den Mut der Paare und Familien zeigt, öffentlich, mit Bild, zu fordern, dass ihre Ehen bestehen bleiben (siehe rechts).

Einer der sehr besonderen Effekte von Proposition 8, der Volksabstimmung über das Verbot der Ehe zwischen zwei Frauen oder zwei Männern, ist das massenhafte Outing „ganz normaler“ Paare. Für Menschen in Kalifornien dürfte es inzwischen ziemlich schwierig sein, keine lesbische Frau oder keinen lesbischen Mann zu kennen. Wer sich gegen die Rechte von lesbischen oder schwulen Familien ausspricht, tut das nicht mehr abstrakt, sondern weiß: Es trifft auch Leute von nebenan.

Am 5. März 2009 wird das Oberste Gericht Kaliforniens darüber entscheiden, wie mit dem Volksentscheid gegen die Homo-Ehe weiter verfahren werden soll. Dabei geht es auch darum, dass die bereits legal geschlossenen Ehen nicht zwangsgeschieden werden. Die Courage Campaign hat eine Unterschriftenliste ins Internet gestellt und ein Video veröffentlicht, wieder mit mutigen echten Paaren, die fordern: Bitte scheidet uns nicht.


„Fidelity“: Don’t Divorce… from Courage Campaign on Vimeo.

Wenn so ein massenhaftes Outing und eine solche beispiellose Solidarität innerhalb und außerhalb der lesbisch-schwulen Community in den USA möglich ist, wo es Mormonen, Evangelikale und den Bible Belt gibt: Wie wäre das wohl bei uns?