Seit den frühen 1980-ern ist die in Tschechien geborene US-amerikanische Tennisspielerin out. Direkt nach ihrem Outing verlor sie zwar einige Sponsoren, ihrer Karriere tat das aber keinen Abbruch: Zwischen 1982 und 1987 gewann sie 12 von 15 Master-Turnieren. Berühmt in lesbischen Kreisen ist Martina Navratilova auch wegen ihrer nicht lange dauernden Beziehung zur Schriftstellerin Rita Mae Brown, diese machte 1988 ein Buch daraus, Titel: Die Tennisspielerin.

In letzter Zeit ist Martina Navratilova eher für Unglück in der Liebe bekannt: Die Trennung von Lebensgefährtin Judy Nelson, übrigens Ex-Miss-Texas kostete sie mehrere Millionen Dollar und ihre derzeitige neue Liebe zur 36-jährigen Julia Lemigova, übrigens Ex-Miss-Sowjetunion wird noch überschattet von Streitigkeiten mit ihrer vorherigen Freundin Tony Layton. Das war aber jetzt Tratsch genug 🙂

Martina Navratilova setzt sich seit Jahren immer wieder öffentlich  für die Rechte von Lesben und Schwulen ein. 2007 wurde sie dafür vom National Center for Lesbian Rights (NCLR) in San Francisco anlässlich des 30-jährigen Bestehens des NCLR während einer Gala geehrt.

Link: