Keine muss bis zu den Out Games warten, um hinreißenden Lesben die Daumen zu drücken.

Habt ihr die super Athletinnen gesehen, die – lesbisch wie wir, aber viel sportlicher – gerade in Peking starten?

Natasha Kai aus Hawai spielt im Team der US-Fußballerinnen. In einem Interview mit NBC.com sprach sie davon, wie sie die Nominierung fast nicht geschafft hätte, weil es ihr nach der Trennung von ihrer Ex eine Zeitlang sehr schlecht ging.

LINKS NATASHA KAI

Judith Arndt war schon bei den Olympischen Spielen 2004 in den Schlagzeiten als sie beim Überqueren der Ziellinie (sie gewann Silber) den Stinkefinger zeigte. Sie protestierte dagegen, dass ihre Geliebte und jetzige Trainerin Petra Rossner aus dem Team geflogen war. Beide Frauen waren Botschafterinnen für die Gay Games 2005.
Auch wenn es beim Olympischen Straßenrennen nicht gut gelaufen ist:
Die nächste Gelegenheit, der Leipzigerin die Daumen zu drücken ist das 23,8-Kilometer-Zeitfahren am kommenden Mittwoch.

BILD RECHTS: JUDITH ARNDT
Die deutsche Fechterin Imke Duplitzer hat noch nie einen Hehl daraus gemacht, dass sie lesbisch ist. Die Spiele in Peking sind ihre vierte Olympia-Teilnahme – 2004 in Athen gewann sie Silber.
Auf ihrer Website hat Duplitzer einen großen Artikel über Homosexualität:

„Ich habe nie einen Hehl daraus gemacht, dass ich mit einer Frau zusammen lebe.
Bis zum Tag X des Rausschmisses aus meinem damaligen Verein hatte es auch niemand so richtig interessiert. Die Zeitungen ergingen sich in diesen üblichen dusseligen Andeutungen: „Die burschikose Athletin“, „die androgyn wirkende Sportlerin” , etc. Gerne hätte ich damals bereits einigen Herren unter den Stift gegriffen und ihnen gesagt, dass das Wort, was sie so verzweifelt suchen, „lesbisch” heißt. Ich hätte damit keine Probleme gehabt, aber dieses ewige am Thema Vorbeigeeiere war mir echt zu blöd.“

BILD RECHTS: IMKE DUPLITZER

Gro Hammerseng und Katja Nyberg sind norwegische Handballerinnen und ein offen lesbisch lebendes Paar. Hammerseng ist Kapitänin den norwegischen Nationalteams.
Kurz vor der Handball WM 2005 in Russland, wurde der norwegischen Spielerin Gro Hammerseng vom norwegischen TV direkt die Frage gestellt, ob sie mit ihrer Teamkollegin Katja Nyberg ein Paar sei. „Ja das sind wir.“ lautete die kurze Antwort, und das war auch das einzige was sie dazu sagen wollte. (unten eine BILDER-ZUSAMMENSTELLUNG über die beiden)

Lauren Lappin, US-Softballspielerin, fand den Mut zum Coming Out durch das Outing ihrer Teamkollegin Vicky Galindo. In einem Interview mit The Advocate sagte sie: „Sie erschien sehr im Reinen mit ihrer Sexualität, das motivierte mich, weniger wachsam zu sein und Dinge offen mit meinen Teamkolleginnen anzusprechen, mit denen ich ganz selbstverständlich umgehen würde, wenn ich hetera wäre.“ (zitiert nach Kathy Belge, lesbianlife.about.com).

BILD RECHTS LAUREN LAPPIN

Im Interview mit einer australischen Zeitschrift sprach Tennisstar Rennae Stubbs über ihre Beziehung mit ihrer früheren Doppel-Partnerin Lisa Raymond. Inzwischen sei sie aber seit 2 Jahren glücklich mit einer Softballspielerin zusammen.

BILD LINKS RENNAE STUBBS

Sie sagte:

„Es wäre wirklich nett, wenn jeder Mensch akzeptieren würde, dass es keine Frage der Entscheidung ist, es geht darum, wer du bist. Du würdest niemals entscheiden, lesbisch zu sein. Es ist so schwierig, damit umzugehen und ein Coming Out zu haben und darüber zu sprechen, besonders mit deiner Familie.“

Im selben Interview sagte sie:

„Aber ich verstecke nicht mehr, wer ich bin. In der Welt des Tennis wissen alle, wer lesbisch oder schwul ist und wer nicht. Der einzige Grund aus dem ich einen offeneneren Umgang damit gut fände ist der, dass allen klar sein sollte: Von diesen Menschen, die sie bewundern, sind vier von zehn lesbisch oder schwul … und sie können immer noch Vorbilder für eure Kinder sein.“

US-Softballerin Vicky Galindo wurde von dem Magazin The Advocate als eine der LGBT Athletinnen in Peking vorgestellt. Sie sagte, sie habe ernsthafte Beziehungen sowohl zu Frauen als auch zu Männern gehabt. Das Team habe sie sehr unterstützt. Vicky Galindo war es auch, die das Coming Out ihrer Teamkollegin Lauren Lappin förderte.

BILD RECHTS VICKY GALINDO

Victoria Svensson ist zum dritten Mal bei den Olympischen Spielen vertreten. Die Kapitänin des schwedischen Fußball Frauen-Nationalteams outete sich in der schwedischen Zeitung Expressen.

 

Mehr wunderbare Nachrichte über Lez-Olympics bei Afterellen.com