Imke Duplitzer; Bild: imke-duplitzer.deDie offen lesbisch lebende Fechterin Imke Duplitzer hat Geburtstag!

Imke Duplitzer (* 28. Juli 1975 in Karlsruhe) ist Degenfechterin. Sie ist achtfache Deutsche Meisterin und hat zahlreiche internationale Wettbewerbe gewonnen. Von Beruf ist Imke Duplitzer Diplomtrainerin des Deutschen Olympischen Sportbundes, Soldatin  und Publizistin.

Ihr Outing machte 2004 Schlagzeilen. Damals schrieb EMMA:

„Wenn in diesen Tagen in Athen fast 5.000 Sportlerinnen um olympische Siege ringen, sind darunter etliche, die goldverdächtig sind – und nicht wenige, denen zu Hause nicht der Freund oder Ehemann die Daumen drücken, sondern die Freundin oder Lebensgefährtin. So wie bei Imke Duplitzer, der ersten deutschen Spitzensportlerin, die offen Frauen liebt.“

Mit elf Jahren begann Imke Duplitzer in Heidenheim  zu fechten. 1992 zog sie in das Fechtinternat nach Bonn, trainierte aber ab 1996 bis 2004 wieder in Heidenheim. Nach dem Abitur trat Duplitzer 1995 in die Bundeswehr ein, um für die damaligen Olympischen Spiele in Atlanta zu trainieren. Von 1999 bis Herbst 2007 lebte sie mit ihrer Lebensgefährtin und deren Tochter in Bonn zusammen. Nach dem Tode ihres Vaters am 6. Februar 2007 nahm Duplitzer eine Auszeit vom Sport. Neben ihrer sportlichen und beruflichen Laufbahn studiert sie Politik und Organisation an der Fernuniversität Hagen.

Viele Jahre lang hat Imke Duplitzer auf ihrer Homepage sehr offene und ausführliche Texte zu ihrem lesbischen Leben, zu Coming Out, Lesben im Sport, zu Mut und Angst und zu ihrem Leben veröffentlicht.

„Immer wieder fragen mich Leute, warum ich mein Leben oft in den Vordergrund stelle. Das würde sich nicht gehören. Die Antwort ist ganz einfach. Weil ich lebe! Ich tue nichts anderes als jeder Heterosexuelle auch. Meine Freundin begleitet mich zu Empfängen, unsere Bilder stehen im Internet, und ich erzähle frei und offen von unserem letzten Urlaub. Der Fehler in meinem Leben liegt demnach in der Sicht des Betrachters, der diese Frage stellt, und nicht in meiner Art der Darstellung.“

Schön, oder?

Nett ist auch, wie Duplitzer in einem Interview 2008 den Bild Mitarbeiter foppte. Der weiß nämlich seit ihrer Nachhilfe-Lektion alles über Lesben:

„Ich unterscheide folgende Typen: Die LKW-Lesbe – ziemlich dick und ziemlich dreist: „Ey, gehen wir zu mir oder zu dir?“ Die Kampf-Lesbe – Military-Hose, meistens Tattoo am Oberarm. Die Sporty-Lesbe – Tommy-Hilfiger-Polo, Jeans. Die Lipstick-Lesbe – angemalt wie ein Püppchen. Die Designer-Lesbe: Blackberry auf dem Tisch, immer das Beste vom Besten an. Und schließlich die Trend-Lesbe: Sie liebt eigentlich Männer, ging aber auch schon mit einer Frau ins Bett, weil es jetzt chic ist.“

Imke Duplitzer ist dafür bekannt, dass sie kein Blatt vor den Mund nimmt. Vor den Olympischen Spielen in Peking 2008 gehörte sie zu den Sportlerinnen und Sportlern, die die Menschenrechtspolitik der Volksrepublick China scharf kritisierten. Für die anstehenden Spiele in London richtete sie ihren Fokus auf die Funktionäre im Deutschen Olympischen Sportbund, an dem sie die Führungsstrukturen sowie die Rahmenbedingungen kritisierte und eine „ehrliche Debatte“ einforderte.

Am 7. April 2012 erreichte das deutsche Damen-Degen-Team knapp vor Toreschluss die Olympia-Qualifikation mit einem dritten Platz im Weltcup. Für Imke Duplitzer ist es nach 1996, 2000, 2004 und 2008 die fünfte Olympia-Teilnahme.

Geburtstagsglückwünsche? Imke Duplitzer auf Facebook: http://www.facebook.com/imke.duplitzer

Links und Quellen:

  • weitere Artikel über lesbische Sportlerinnen bei L-talk
  • Jim Buzinski: 20 openly gay and lesbian athletes at 2012 London Summer Olympics, outsports.com, 18. Juli 2012
  • Homepage von Imke Duplitzer, Imke Duplitzer auf Facebook
  • Zitate von der früheren Homepage von Imke Duplitzer (Download 28.7.2009)
  • Imke Duplitzer bei Wikipedia
  • Fechterin: Ich bin lesbisch, EMMA Oktober/November 2004 (Download 24.07.2012)
  • Thomas Sulzer: Sie will Gold und liebt Frauen, Bild  2.8.2008 (Download 24.07.2012)
  • Michael Horeni: Bürgerin im Trainingsanzug, FAZ 12.8.2008 (Download 24.07.2012)
  • Schnell, präzise, elegant, Porträt im Y-Magazin der Bundeswehr, 3.4.2012 (Download 24.07.2012)