Hedvig Lindahl ist Torhüterin der schwedischen Nationalmannschaft.

Die 29jährige stammt aus dem 400 Einwohnerinnen und Einwohner zählenden Dorf Mamorbyn in Södermansland. Ihre Fußballkarriere startete sie dort im Alter von vier Jahren im Fußballverein Gropptorps IF. Sie begann als Stürmerin und entschied sich mit 14 Jahren für die Karriere im Tor.  Nach Stationen unter anderem in Malmö, Linköping und Göteborg steht sie seit 2011 im Tor von Kristianstads DFF. Sie nahm an mehreren Weltmeisterschaften und Europameisterschaften teil. In Schweden wurde Hedvig Lindahl 2004, 2005 und 2009 zur Torhüterin des Jahres gewählt.

Zur Weltmeisterschaft 2011 in Deutschland erklärte sie womensoccer.de, was schwedischen Frauenfußball so besonders macht:

„In Deutschland geht es viel strikter zu, da wird man wegen jedes einzelnen Fehlers angebrüllt. Da muss man eine starke Persönlichkeit sein, um damit umzugehen. Wenn man versuchen würde, dies auf das schwedische Team zu übertragen, würde manche Spielerin daran zerbrechen. Wir sind das nicht gewohnt und unsere Gesellschaft fordert das auch nicht von uns. Ich sage nicht, dass unser Weg der bessere ist, aber der andere wäre nicht gut für uns, weil wir ihn nicht gewohnt sind. Natürlich ist es wichtig, dass man Herausforderungen annimmt, sich gegenseitig fordert und auch Erwartungen hat, aber das lässt sich auch auf positive Art und Weise machen.“

Ein bisschen mehr Schweden könnte uns Deutschen so oder so nicht schaden, auch in anderer Hinsicht: Am 10. August 2011 berichtete Hedvig Lindahl im Interview mit Erik Tell auf Sverigesradio.se über ihre unmittelbar bevorstehende Hochzeit mit ihrer langjährigen Partnerin Sabine.

„Es war eine sehr gemütliche Spätsommer-Hochzeit. Wir waren in einer kleinen Steinkirche in der Nähe von Kristianstad und unsere Familien waren dabei. Viele der Göteborgerinnen, mit den ich gespielt habe, sind auch gekommen. Es war sehr schön. Mit anderen Worten, das Leben ist gut“,

sagte Hedvig Lindahl danach der Zeitung Göteborgs-Posten.

Nach den Olympischen Spielen in Athen 2004 und Peking 2008 nimmt Hedvig Lindahl 2012 in London zum dritten Mal an einer Olympiade teil.

Links und Quellen: 

  • weitere Artikel über lesbische Sportlerinnen bei L-talk
  • Jim Buzinski: 20 openly gay and lesbian athletes at 2012 London Summer Olympics, outsports.com, 18. Juli 2012
  • Webseite von Hedvig Lindahl (englisch), hedviglindahl.com (Download: 24. Juli 2012)
  • Hedvig Lindahl: „Manchmal ein bisschen faul und locker“, Interview mit Markus Juchem, womensoccer.de, 28. Juni 2011 (Download: 24. Juli 2012)
  • Hedvig Lindahl im Interview mit Erik Tell: „På dåmsidan står man för det“, sverigesradio.de, 20. August 2011 (Download: 24. Juli 2012)
  • Hedvig Lindahl im Interview mit Marie Thomasson: „Ganska tungt om Göteborg vinner guld“,  Göteborgs-Posten, 18. Oktober 2011  (Download 24. Juli 2012)

Update: Zitat und Link Göteborg Posten hinzugefügt, 25. Juli 2012