[Diesen Artikel zu Lesben in Tunesien schrieb ich für die „escape“ für die Ausgabe Juni 2009, ich blogge ihn aus aktuellem Anlass: Staatskrise]

Tunesien?
Lesben in Tunesien – und nicht nur als Touristinnen, sondern als ständige Bewohnerinnen dieses nordafrikanischen, muslimischen Landes?

Tunesien hat eine Bevölkerung von etwa 10 Millionen, davon leben 65% in Städten (in DE 85%), 30% sind unter 15 Jahren alt (in DE 10%). Neben Arabisch und Französisch wird von 0,3% der Leute noch Chelha (eine Berber-Sprache) gesprochen, die in Schulen nicht vorkommt und also faktisch am Aussterben ist.

In Deutschland werden lesbenpolitische Belange oftmals von der Opposition ins Gespräch gebracht. Daher ist es vielleicht interessant zu wissen, dass die seit 1988 zugelassenen Oppositionsparteien in Tunesien eher einer demokratischen Fassade dienen. Seit 1956 gibt es aber aktives Wahlrecht für Frauen wie für Männer und auch ansonsten sind Frauen in Tunesien rechtlich besser gestellt als in allen anderen arabischen Ländern. So müssen Parteien, die zugelassen werden wollen, Frauen gleiche Rechte einräumen, weil diese rechtliche Gleichstellung als eine nationale Errungenschaft gilt.

Rechtliche Lage für Lesben

Gleichgestellt sind Frauen und Männer allerdings auch in der Kriminalisierung von Homosexualität: Artikel 230 des tunesischen Strafgesetzbuches, der für „Sodomie“ unter Erwachsenen bis zu 3 Jahren Haft vorsieht, gilt für Schwule ebenso wie für Lesben (anders als in DE bis 1969, wo der § 175 nur für männliche Homosexualität galt). Ob Lesben und Schwule gleichermaßen von der Anwendung betroffen sind, war nicht herauszufinden. Dieses Gesetz bedeutet jedenfalls eine massive Menschenrechtsverletzung.

Vorsichtig formuliert scheint es in der Bevölkerung eine gewisse Toleranz für Lesben zu geben, aber nur solange sich lesbisches Leben im Geheimen abspielt und nicht als Thema in die Öffentlichkeit gebracht wird – so ist es zu lesen in einem Bericht des Hohen Flüchtlingskommissars der Vereinten Nationen (UNHCR) zu Lesben in Tunesien (2003-2004, TUN42654.F). Darin kommt auch die ‚Association tunisienne des femmes démocratiques (ATFD)’ zur Sprache, bei der Lesben nach Gewalttaten psychologische und rechtliche Hilfe in Anspruch nehmen können.

Wie erfahren Lesben voneinander?

In Tunis und eventuell auch in Djerba soll es eine Disco-Szene geben, in der sich Lesben ohne große Gefahr vergnügen können. Genaueres ist auch hierzu aus der Ferne nicht rauszufinden.

Höchstwahrscheinlich können sich Lesben im Internet finden, verständigen und dann eventuell näher kennen lernen. Im gaytun blogspot ist für 5. Februar ein Eintrag zu finden, in dem eine Lesbe schreibt, sie lebe in Tunis und werde von ihren Freunden als Lesbe akzeptiert. Sie fühle sich allgemein sehr gut integriert, würde aber oft mit kleineren Problemen konfroniert werden, obwohl sie bisher wegen der Homophobie seitens ihrer Familie kaum out sei. Welche Probleme das genau sind, beschreibt sie nicht. Im großen Ganzen gehe es ihr prima, meint sie abschließend.

Einträge in einem anderen Blog (alterheros.com) besagen, dass es nicht einfach ist, in Tunesien lesbisch zu leben. Weitere schreiben dort, dass sie stolz darauf sind, Lesbe zu sein. Eine tunesisch-französische Lesbe (die in Bordeaux lebt) ist mit einem Foto vertreten und bittet darum, dass die anderen ihr schreiben. Als Reaktion darauf bedankt sich eine und wünscht sich noch mehr Beiträge und schreibt, dass das Doppelleben als Lesbe hart sei. Sie möchte, ‚dass wir viele sind‘ (‘kon soi nombreuses’).

Das alles klingt für lesbische Ohren in Hamburg vertraut. Ist zu hoffen, dass Lesben in Tunesien auch durch ihre Freundinnen und Freunde etwas voneinander erfahren können. Von Gleichaltrigen etwa, die keine Angst davor haben, dass es tatsächlich viele Lesben geben könnte, auch in Tunesien.

Sichtbarkeit von Lesben

In einem Land mit staatlich finanzierter und legalisierter Homophobie, wie soll eine da aus der Ferne VON Lesben ‚mehr Sichtbarkeit in Tunesien‘ fordern? FÜR Lesben schon, aber mit welchen Folgen wären Lesben sichtbarer, für wen, wie und wo?