[verfasst am 20.5.2008,
in Print publiziert bei escape, Juni 2008]
Die Niederlande, eine parlamentarische Monarchie,
sind mit 484 EinwohnerInnen pro km² das
am dichtesten bevölkerte Land in Europa
und mit ca. 42.000 km² 1/8 mal so groß
wie das östliche Nachbarinnenland.

Das Nachbarinnenland Richtung Westen, „Holland“: für viele ein Blickpunkt, wenn es um Offenheit in Sachen Frauenbewegung und Lesben geht.

Gleichberechtigung auf niederländisch: Wenn es in Gesetzestexten um Homosexualität geht, sind Schwule und Lesben gleichermaßen gemeint. In einem Gesetz von 1806 wurde festgelegt, dass Homosexualität nicht mehr strafbar ist. Aber 1911 wurde für Homos – inklusive Lesben – ein höheres Schutzalter eingeführt als für Heteros. Ab 1971 gilt dann: Schutzalter 16 Jahre für Homos und Heteros gleichermaßen.

Lesbischer Aufbruch literarisch

Über Anna Blamans Roman „Einsames Abenteuer“, der 1948 erschien, schreibt ein männlicher Kollege der Wochenzeitung „De Groene Amsterdammer“: „Anna Blaman bezieht ihren Eros nicht auf allgemeine Normen. In ihren Figuren wütet sie frei zwischen Mann und Frau, Frau und Mann und unter Frauen.“ Anna Blaman (1905-1960) erhielt für 1956 den P.C. Hooftprijs, das ist der niederländische Staatspreis für Geisteswissenschaften.

In derselben Zeit, in den 1950ern und Anfang der 1960er Jahre, finden aufgrund §248a des niederländischen Strafgesetzbuchs (Schutzalter) 5000 Verfahren gegen Schwule und 50 gegen Lesben statt.

1988 promoviert Maaike Meijer in Utrecht über „Die Lust zu Lesen. Niederländische Dichterinnen im Literatursystem.“ Im 8. von 11 Kapiteln stellt sie Lesekodierungen mit Sensibilität für lesbische Maskierungen und Signale vor und bespricht Gedichte von Anna Blaman, Hella Haase, Christine Meyling, Elisabeth Eybers, Ida Gerhardt und Ellen Warmond.

Jahrtausendwende holländisch

1998: Die Gay Games in Amsterdam sind ein Fest für viele. Eine 47-Jährige aus Den Haag, die so lange sie denken kann in der Homo-Emanzipationsbewegung aktiv und dafür weithin bekannt ist, fühlt sich in diesen Tagen zum ersten Mal in ihrem Leben wirklich zuhause in ihrem Land.

2001: Die Niederlande sind weltweit das erste Land, das die Ehe (mit Adoptionsrecht) für gleichgeschlechtliche Paare einführt. Zwei populäre Lesbenzeitschriften kommen in diesen Jahren auf den Markt: Zij aan Zij (Seite an Seite) und femfusion (quasi: weibliche Fusion).

Dann 2008, am Telefon: „Teleservice, guten Tag, spreche ich mit Frau van der Groot?“ „Ja.“ „Könnte ich Ihren Mann sprechen?“ „Nein. Meine Frau ist nicht zuhause.“ „Oh, entschuldigen Sie bitte, Herr van der Groot, wann wäre Ihre Frau zu sprechen?“

Wo ist hier Platz für Frauenpaare (Lesben)?

In der Doppelnummer der Tijdschrift voor Humanistiek Juni 2008 geht es um Menschenrechte für Lesben, Bisexuelle, Schwule, Transgender und Intersexuelle, im ersten Kapitel auch um den Alltag für Lesben aller Bevölkerungsgruppen in den Niederlanden.