Flagge der Kaimaninseln (mit lesbischer Abweichung)

Flagge der Kaimaninseln (mit lesbischer Abweichung)

Die Finanzmarktkrise hat mit sich gebracht, dass jede und jeder weiß, wie es dem Geld in Steuerparadiesen geht: gut, ist die knappe Antwort. Wenig bekannt ist dagegen, wie es Lesben in Steuerparadiesen geht. Das ist unterschiedlich.

Die Kaimaninseln (Cayman Islands) beispielsweise sind ein kleines tropisches Inselparadieschen in der Karibik. Sie sind seit 1832 britische Kolonie und gehören zu den Offshore-Finanzplätzen, die finanzkräftigen Anlegern und wenigen finanzkräftigen Anlegerinnen „stabile Steuerverhältnisse“ und viel „Gestaltungsspielraum“ beim Vermehren ihres Kapitals bieten.

In jedem Staat, der zur EU gehört, sollten überall die gleichen Rechte für Lesben und Schwule gelten – jedenfalls wäre das richtig. Diese Auffassung vertritt auch die Organisation Human Rights Watch:

„Die britische Regierung geht mit Doppelmoral vor, indem sie in einem Übersee-Territorium einen Verfassungsentwurf zulässt, der weniger Schutz bietet, als britische Staatsangehörige zu Hause genießen. Gleichberechtigung bedeutet Gleichberechtigung, und sie sollte überall gelten“,
schrieb Boris O. Dittrich, Leiter des Programms für die Rechte von Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transgender Personen bei Human Rights Watch, an den Gouverneur der Kaimaninseln, Stuart und an den britischen Außenminister David Miliband.  

Der Verfassungsentwurf wurde von der Regierung der Kaimaninseln abgeändert. Damit wird nach dem Willen der Regierung die eigenständige Garantie auf Gleichberechtigung künftig gestrichen. Der Schutz gegen Diskriminierung soll dann nur noch für solche Rechte gelten, die ausdrücklich in der Verfassung genannt sind. Wichtige Teile des täglichen Lebens wären nicht vom Diskriminierungsverbot betroffen: der Arbeitsmarkt, Mietverhältnisse und medizinische Versorgung beispielsweise. Human Rights Watch berichtet, dass die Regierung dem Druck religiöser Gruppen nachgegeben hat und die Änderung explizit mit dem Ziel vorgenommen hat, den Schutz von Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transgender Personen abzuschaffen.  

Über die neue Verfassung wird in einem Referendum am 20. Mai 2009 abgestimmt.

Wenn es gelingt, gleiche Rechte für Lesben, Schwule, Bisexuelle und Transgender Personen weiterhin in der Verfassung zu verankern, haben die Kaimaninseln gute Aussichten, auch für Lesben und Schwule ein herrliches Urlaubsparadies zu werden. Sie bieten jede Menge Strand, tolle Landschaft, interessante Sportmöglichkeiten und vor allem eine einmalige Tierwelt mit der Möglichkeit, mal auf eigene Faust Expeditionen zu starten um aufregende neue Tiere zu entdecken.

Bekanntlich sind die Kaimaninseln nach den dort lebenden Echsen benannt. Nach wie vor werden neue Arten entdeckt. Vorstellbar, wenn auch bislang noch nicht hinreichend dokumentiert, sind beispielsweise Lesbenechsen wie diese:

Basilisca lesbiana - eine bisher wenig erforschte Art
Basilisca lesbiana – eine unzureichend erforschte Art

Bislang ist eher Vorsicht angesagt: Zwar ist die Kriminalität auf den Inseln niedrig. Homosexualität ist legal; offen homosexuelles Verhalten wird jedoch ebensowenig toleriert wie in einigen anderen karibischen Staaten.

Schlimm genug, dass die EU erst jetzt bereit ist, Steuerschlupflöcher zu schließen und gegen Steueroasen vorzugehen. Dass in den Übersee-Gebieten, die einige EU-Staaten nach wie vor besitzen, Menschenrechte nicht die gleiche Gültigkeit besitzen wie bei uns in Europa, ist nicht akzeptabel. Der Verzicht auf gleiche Rechte für alle Menschen darf nicht zum wirtschaftlichen „Standortvorteil“ werden, nicht in der EU und nicht anderswo. Die Kaimaninseln sind nur ein Beispiel für das doppelte Spiel, mit dem auch europäische Regierungen auf Kosten ihrer Steuern zahlenden Bürgerinnen und Bürger die Würde und die Gleichberechtigung von Menschen kurzfristigen ökonomischen Zielen der globalisierten Wirtschaft unterordnen.

Links und Quellen:

  • Cayman Islands: Ensure Equality for All, Human Rights Watch, 11. März 2009, hrw.org
  • Regierung der Kaimaninseln (mit Kontaktmöglichkeiten für Protestschreiben usw.), gov.ky
  • Wikitravel.org: Cayman Islands