Die 6. Klasse der Gustavslundschule im Universitätsstädtchen Växjo in Schweden hat sich bei Elisabeth Trotzig, Schwedens Werbungsbeauftragteder schwedischen Werbungsbeauftragten („Reklamombudsmannen“) über Toys’R’Us beschwert. Anlass sind die starren Geschlechterrollen im Weihnachtskatalog 2008. Nun hat das Büro der Beauftragten den Konzern  offiziell gerügt.

Die Geschlechterrollen seien überholt, teilt das Büro der Beauftragten mit, weil sowohl Jungen als auch Mädchen durchgängig mit unterschiedlichen Spielzeugen gezeigt worden seien, wobei die Jungen als aktiv und die Mädchen als passiv dargestellt wurden.

Der 13jährige Hannes Psajd erläuterte dem Portal „The Local“ zu Folge, dass er und seine Zwillingsschwester immer dieselben Spielsachen geteilt hätten und er über die Botschaft des Toys’R’Us Kalatogs besorgt sei:

„Kleine Mädchen in Prinzessinnenzeug – und hier sind Jungs als Superhelden gekleidet. Es ist offensichtlich, dass du davon beeinflusst wirst.
Wenn ich sehe, dass nur Mädchen mit bestimmten Dingen spielen, will ich, als Junge, das nicht tun. „

Seine Mitschülerin Moa Averin betont, wie wichtig es für Kinder ist, sein zu können wie sie wollen:

„Jungen wollen manchmal Prinzessinnen sein.“        

„Alles in Allem zeigt der Katalog Kinderspiele und die Auswahl von Spielzeugen in einer engstirnigen Art und Weise, und dieser Ausschluss von Jungen und Mädchen von bestimmten Spielzeugen ist eine Herabwürdigung für beide Geschlechter“,

heißt es in einer Stellungnahme von Reklamombudsmannen Elisabeth Trotzig.

Die Stelle der Werbungsbeauftragten ist unabhängig und soll dafür Sorge tragen, dass die Bestimmungen des International Chamber of Commerce (ICC) in Schweden eingehalten werden. Sie wurde erst zum 1. Januar 2009 eingerichtet. Die Beschwerde der Schulklasse gegen den Spielzeugkonzern ist eine der ersten großen Fälle für Reklamombudsmannen Elisabeth Trotzig.

Der Beschwerde vorausgegangen war ein mehrjähriges Projekt in der Schule, das sich kritisch mit Geschlechterrollen befasste.

Links und Quellen:

  • Toys“R“Us scolded for gender discrimination, The Local. Sweden’s News in English, 6. Oktober 2009, thelocal.se (englisch)
  • Hintergrundbericht auf der Reklamombudsman-Seite, reklamombudsmannen.org (schwedisch)
  • Reklamombudsmannens opinionsnämnd fäller Toys R Us, Presseerklärung vom 6.10.2009, reklamombudsmannen.org (schwedisch)