ILGA_Karte_Gleichstellung_iSind wir schon angekommen?“ lautete das Motto des Frankfurter CSD und überließ den Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Antwort. Rechtlich ist das – im Vergleich zu anderen europäischen Ländern – einfach: Nur wenn der Weg das Ziel ist. Sonst noch lange nicht.

Die europäsche Organisation für die Rechte von Lesben und Schwulen ILGA-Europe hat 2009 wieder einmal die Vergleichsdaten zusammengestellt.

Das kommt unter anderem dabei heraus:

2 europäische Staaten verbieten in ihren Verfassungen die Diskriminierung aufgrund der sexuellen Orientierung (Deutschland nicht)       

13 europäische Staaten und eine Region verbieten die Diskriminierung aufgrund der sexuellen Orientierung in der Arbeitsgesetzgebung (Deutschland auch)

25 europäische Staaten und 5 Regionen verbieten die Diskriminierung aufgrund der sexuellen Orientierung in ihrer Arbeitsgesetzgebung, beim Zugang zu Waren und Dienstleistungen (Deutschland auch)

15 europäische Staaten führen sexuelle Diskriminierung explizit in ihrer Gesetzgebung gegen Hass-Verbrechen auf (Deutschland nicht)     

5 europäische Staaten haben die Ehe für gleichgeschlechtliche Partnerschaften geöffnet (Deutschland nicht)

 In 13 europäischen Staaten und 2 Regionen können gleichgeschlechtliche Paare sich als verpartnert registrieren lassen (in Deutschland auch)

9 europäische Staaten erlauben es gleichgeschlechtlichen Paaren, gemeinschaftlich Kinder zu adoptieren (Deutschland nicht)

11 europäische Staaten erlauben Stiefkindadoptionen (Deutschland auch)

10 europäische Staaten beziehen lesbische Paare in die Regelungen zu künstlicher Befruchtung ein (Deutschland nicht)

 

Links und Quellen: