Vom Kinderwunsch zum Wunschkind – das ergibt sich nicht „einfach so“ und ist auch gar nicht so einfach, wenn die Eltern in spe lesbisch, schwul oder transident sind. Hilfe bei der „praktischen Durchführung“ ist unerlässlich, und auch darüber hinaus wäre Unterstützung oft willkommen – zwischen zwei Buchdeckeln ist sie nun zu haben …

Was brauchen Kinder, um sich gesund entwickeln zu können? Nichts, was sie nicht auch von ihren lesbischen Müttern oder schwulen Vätern bekommen können! Das macht Stephanie Gerlach in ihrem Handbuch „Regenbogenfamilien“ deutlich und zeigt Wege zum Familienglück auf – und auch die Grenzen, die diesen Weg erschweren und holperig machen können.

Was gibt es rund um Samenspende oder Leihmutterschaft, um Adoption und Pflegschaft zu bedenken? Unter welchen Umständen können nicht-leibliche Eltern das Sorgerecht für die (gefühlt) gemeinsamen Kinder bekommen? Welche Auswirkung haben eventuell fehlende Rollenvorbilder für die Identitätsfindung des Nachwuchses? Wie bereite ich mein Kind auf ein selbstbewusstes Familien-Coming-out vor? Habe ich im Falle einer Trennung ein Anrecht darauf, meinen Sohn oder meine Tochter zu sehen? Wie gehe ich mit pubertären Peinlichkeiten um? Kann ich dazu beitragen, dass in Schule und Kindergarten ein möglichst selbstverständlicher Umgang mit alternativen Familienformen gepflegt wird? Wo finde ich Kontakt zu anderen Regenbogenfamilien? –

Das sind nur einige wenige, willkürlich herausgegriffene Fragen aus der großen Themenvielfalt, die dieser ausgesprochen praxisorientierte Ratgeber zu bieten hat, der sich informativ, aufklärend und ermutigend nicht nur an künftige, werdende oder bereits gewordene Eltern richtet, sondern auch für KindergärtnerInnen, LehrerInnen, Verwandte und allgemein Interessierte eine schier unerschöpfliche Fundgrube an Wissens- und Überlegenswertem darstellt und mit einem ausführlichen Literatur- und Web-Adressen-Kapitel zu weiteren „Nachforschungen“ einlädt.

Nicht allein der umfassende Informationsgehalt macht dieses Buch so empfehlenswert, sondern auch die Tatsache, dass die Autorin unzählige Gesprächspartner von ihren persönlichen Erfahrungen, von ihrem individuellen Familienmodell berichten lässt – von Handbuch-Trockenheit also keine Spur, sondern gut und ansprechend zu lesen. Mitten aus dem Leben mit Kindern für das Leben mit Kindern – sehr gelungen!

 

Regenbogenfamilien
– Ein Handbuch –
Stephanie Gerlach
Querverlag, 2010

bestellen über lesben.org, Konnys Lesbenseiten