Demonstration gegen die Finanzkrise, Reykjavik; November 2009

Demonstrantinnen gegen die Finanzkrise, Reykjavik; November 2008

Weltstar Björk hat gemeinsam mit der isländischen Investment-Firma Audur (Auður) einen Fonds ins Leben gerufen. Benannt nach der Meisterin selbst, BJÖRK, wird der Fonds kleine Unternehmen unterstützen, die sich daran machen, mit nachhaltigen Projekten die am Boden liegende isländische Wirtschaft wieder aufzubauen.

„Als ich von einer achtzehnmonatigen Tournee nach Island zurückkehrte“,

schrieb Björk für Times online,

„nahm ich Kontakt zu Menschen auf, die überall auf der Insel neue Unternehmen ins Leben gerufen und versucht hatten, ökologischere Arbeitsumfelder zu schaffen, aber damit keinen Erfolg gehabt hatten.
Lange Zeit war die Fischerei Islands Haupteinnahmequelle gewesen, aber als das nicht mehr wirtschaftlich war, begannen die Menschen, sich nach anderen Möglichkeiten umzusehen, ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Die regierenden Konservativen dachten, es würde das Problem lösen, wenn sie Islands natürliche Energiereserven ausbeuten und an Großkonzerne verkaufen.“

Wie das endete ist bekannt. Bankencrash, Zusammenbruch der Volkswirtschaft, Staatsbankrott.

Björk tat sich mit Finanzexpertinnen zusammen, die ihre InvestmentFirma Audur (Auður) mit Schwerpunkt auf von Frauen gegründeten, nachhaltigen Unternehmen führen, und startete mit ihnen ihren eigenen Investment-Fonds, BJÖRK.

Halla Tomasdottir, Audur Capital

Halla Tomasdottir, Audur Capital

Firmengründerin und Co-Chefin Halla Tomasdottir war jahrelang an der Universität Reykjavik beschäftigt. Zehn Jahre verbrachte sie in den USA, wo sie in leitender Position bei Pepsi Cola tätig war, einem der wenigen Mega-Konzerne übrigens, die eine weibliche Chefin haben: 2006 holte Pepsi mit der Inderin Indra Nooyi eine ausgewiesene Strategin und Finanzexpertin an die Unternehmensspitze. 

Kristin Petursdottir, Mit-Gründerin und CEO, war bis 2006 bei der Kaupthing Bank im Management beschäftigt und hat zuvor bei einer Reihe von Großfirmen gearbeitet.

Audur (Auður) baut, so die Selbstdarstellung, auf die Werte, die Frauen in die Geschäftswelt einbringen. Sie unterstützt nicht nur mit finanziellem Kapital, sondern steuert auch emotionales Kapital, wie Wissen und Netzwerke, bei. Kooperation steht ganz vorn, und die Finanzerinnen unterstützten die Unternehmen, in die sie invenstieren. Ihr Ziel ist langfristig an dauerhafter und nachhaltiger Wertsteigerung orientiert.

Kristin Petursdottir

Kristin Petursdottir, Audur Capital

Kristin Petursdottir:

„Wir glauben, dass es einige interessante Investitionschancen gibt, die auf unserer Natur und auf grünen Energiequellen aufbauen. Wir müssen diese Investitionen tätigen, sogar in der derzeitigen Krise, weil dort wirklich unsere Zukunft liegt und weil wir Dinge anders anpacken müssen als wir es in der Vergangenheit getan haben. Wir wollen wirtschaftlich wieder stark werden, aber auf nachhaltige Weise.“

Der Fonds BJÖRK startete mit einer Kapitalausstattung von 100 Millionen Isländischen Kronen, etwa 330.000 Euro. Noch werden Investorinnen und Investoren gesucht, die sich an dem Fonds beteiligen wollen.

BJÖRK investiert in Unternehmen, deren Ziel es ist, auf Grundlage der Einmaligkeit isländischer Natur und Kultur Werte zu schaffen. Die Unternehmen müssen nachhaltig wirtschaften, sowohl in finanzieller Hinsicht als auch in Bezug auf soziale und ökologische Verantwortung. Ganz besonders kommen Firmen in Betracht, die die ausgezeichneten Bildungsressourcen Islands ebenso nutzen wie die dynamische Kultur, neue Wissensgebiete, neue Technologien oder neue Unternehmenskonzepte.

Und jetzt: Lautsprecher aufdrehen. Hier kommt Björk mit Nattura.


Links und Quellen:

  • Audur Capital: Investing in Women is Simply Smart Economics, audurcapital.is 
  • Björk: After financial meltdown, now it’s smeltdown. The men who made Iceland go cap in hand to the IMF are now bent on ruining its landscape, Times online, 28.10.2008, timesonline.co.uk
  • Zitat Kristin Petursdottir: Sfgate.com
  • Björk bei MySpace, Official Website