Henrikes „biologische Uhr“ beginnt lautstark zu ticken und sie will plötzlich ein Kind. Ihre Frau Judith glaubt zunächst, sie ticke nicht mehr ganz richtig; sie kann diesen Wunsch weder nachvollziehen noch teilen, und so gibt es erst einmal heftige Wort- statt Windelwechsel.

Den fliegenden Fetzen geht eine merkwürdige Veränderung voran, die Henrike an sich bemerkt und auch der Frau an ihrer Seite nicht verborgen bleibt: Neuerdings üben Männer eine unglaubliche Anziehungskraft auf sie aus, sie kann sich kaum an ihnen sattsehen. Es dauert eine Weile, bis sie sich selbst auf die Schliche kommt und erkennt, dass hinter dieser bislang unbekannten Begierde ein unbändiger Kinderwunsch steckt, den sie sich unbedingt erfüllen will. Und zwar bald, denn sonst ist es zu spät – sie geht immerhin auf die vierzig zu. Und wenn das mit Judith nicht zu machen ist, dann müssen sie sich eben trennen – nach zwanzig gemeinsamen Jahren.

Nachdem diese erste Hürde genommen ist, stellt sich natürlich die Frage nach der praktischen Durchführung. Und nach der – wörtlich zu nehmenden – Fruchtbarkeit ihrer Bemühungen. Hier sind Ausdauer und Geduld aufzubringen, die schließlich mit neun Monaten zwischen Kotze, Käse, Kosovo belohnt werden – und dem Wunschkind: David erblickt das Licht der Welt. Ein Junge, wie bestellt! Und mit ihm beginnt das „Abenteuer“ Mutterschaft, das schon in den ersten zwei Jahren eine Fülle neuer und unvorhergesehener Erfahrungen mit sich bringt …

Henrike Lang schildert frisch, flott und frei von der Leber weg Episoden mitten aus dem Leben heraus – und plaudert vermutlich aus dem eigenen Nähkästchen, in dem sich bei Weitem nicht nur Babyöl und Bauklötzchen befinden, sondern auch z.B. Sicherheitsnadeln, mit denen sich notfalls Risse in einer langjährigen Beziehung zusammenhalten lassen. Kritisch-klare Worte liegen ihr ebenso wie umwerfend witzige Schilderungen, und so lässt sich ihr „Apfelduft“ unverkrampft und sehr unterhaltsam lesen – und zwar ausdrücklich nicht nur von lesbischen Müttern und solchen, die es werden wollen.

Henrike Lang:
Apfelduft
konkursbuch Verlag Claudia Gehrke, 2011

bestellen über Konnys Lesbenseiten, lesben.org