Anne Klein, Berlins erste Frauensenatorin, ist tot. Sie starb am 23. April 2011, erst 61jährig, in Berlin.

Lesbische Sichtbarkeit und Repräsentation in Politik und Verwaltung ist in Deutschland mit nur einigen wenigen Namen verbunden. Einer von ihnen ist Anne Klein.

1989 wurde sie Senatorin für Jugend, Frauen und Familie im neuen Berliner Senat unter Walter Momper. Sie stellte das bundesweit erste Referat für gleichgeschlechtliche Lebensweisen in ihrem Ministerium auf – ein Modell, das in späteren rot-grünen Landesregierungen Schule machte.

„Die Frauen damals wussten nicht, wie mühsam Politik ist. Ich wusste es ja selbst nicht.“

Anne Klein war selbstverständlich, entspannt und souverän lesbisch wie kaum eine andere Politikerin vor oder nach ihr. Sie war mutig und sie stand zu ihren Überzeugungen. Sie war ein Vorbild und ohne sie wäre manches politsche Engagement für Lesben, manche gesellschaftliche Initiative und manches, was uns heute alltäglich erscheint, nicht möglich gewesen.

Danke!

 

Links und Quellen:

  • Foto: BArch, B 145 Bild-F085771-0007 / Engelbert Reineke / CC-BY-SA
  • Nachruf von Waltraud Schwab: „Dass ich mutig bin, wusste ich“, taz.de, 25.04.2011
  • Anne Klein Zitat aus dem Artikel „Noch einmal das Meer sehen“ von Waltraud Schwab, taz.de 26.02.2011